Seite

Artikel

Barmbeker Preisskatturnier am 11.12.2018

THOMAS (BE)RICHTER über unsere alljährliches Weihnachtsveranstaltung

 

Wie stets zum Ende des Jahres hin fand nun auch am 11.12.2018 wieder unser Barmbeker Preisskat statt. Zwar warteten wir sogar noch bis 19:40 Uhr auf zwei eigentlich angemeldete Schachfreunde, von denen aber nur einer per Email abgesagt hatte, was ich jedoch leider erst im Nachhinein zuhause bemerkte.

 

Doch inzwischen hatten wir die Wartezeit wenigstens erfolgreich genutzt, um nämlich noch unseren neuen 1. Vorsitzenden Alf-Tomas Epstein von einer Teilnahme zu überzeugen. Ich nehme es vorweg: es sollte sich lohnen, weil der Mannschaftskapitän der zweiten Mannschaft am Ende mit 1.265 Punkten sogar Fünfter wurde.

 

Ansonsten waren wir genau zwölf Teilnehmer, so dass wir durchweg an vier Dreiertischen spielen konnten, was sicherlich etwas Zeit einsparen sollte, so dass sich auch die Mehrheit der Skatfreunde bei einer Abstimmung dafür aussprach, gern meinem Vorschlag zu folgen und ausnahmsweise einmal nicht den zweiten Durchgang um eine Runde zu verkürzen.

 

Zweimal acht Runden mussten insofern also über den Tagessieg entscheiden, wobei ich sehr froh war, dass auch mein Vorgänger quasi im Amt des Skatwartes, Udo Amtmann, endlich einmal wieder am Start war und deshalb nach dem ersten Durchgang sein von ihm selbst vor langer Zeit ausgeklügeltes Losverfahren durchführte, damit im zweiten Umlauf jeder von uns neue Spielpartner an seinem Tisch begrüßen konnte.

 

Und am Ende lagen getreu dem Motto „Gute Schach- sind auch gute Skatspieler.“ ausnahmslos Schachspieler aus Barmbeks Landesligateam ganz vorn. Die Bronzemedaille ging an Raymond Schröder mit 1.627 Punkten, recht knapp hinter unserem Kassenwart Thomas Sachs mit 1.690 Punkten. Mit ganz großem Abstand und zudem wirklich weißer Weste, als alleiniger Spieler verlor er nämlich kein einziges Blatt, mit sagenhaften 2.119 Punkten platzierte sich hingegen Norbert Becker auf Platz 1. Allen mein herzlicher Glückwunsch.

 

Das Triple, bestehend aus Klubmeisterschaft, Schnellschachturnier und Skat, blieb ihm zwar verwehrt, weil er eine Woche zuvor am Ende noch knapp abgefangen wurde Aber immerhin schaffte unser Schachwart das Double; denn Norbert Becker gewann sowohl die Barmbeker Klubmeisterschaft 2018 als auch unser Preisskatturnier. Respekt und Gratulation.

 

Wie schnell es ganz genau umgekehrt laufen kann, habe ich selbst schon vor wenigen Jahren erlebt. Und nun erwischte es unseren Punschwart, der als Titelverteidiger des Preisskats 2017 den ersten Umlauf als einziger im Minus mit - 111 (Darauf bitte ein Punsch an alle.) abschloss und folglich 2018 am Ende leider als Tabellenletzter einlief. Statt mit der berühmt-berüchtigten roten Laterne, deren Vergabe ich allerdings eigentlich abgeschafft hatte, wurde unser früherer Kassenwart dennoch von mir spontan mit einer roten Packung Süßigkeiten extra entschädigt.

 

Trotz geringerer Teilnehmerzahl hat der Preisskat 2018 wieder sehr viel Spaß gemacht, so dass wir alle uns schon auf die nächste Auflage am 10. Dezember 2019 um 19 Uhr freuen dürften.

 


Zurück

Nach oben