News

Niederlage der Fünften

Obwohl wir im letzten Jahr gegen die fast gleiche Aufstellung der HSK- Mannschaft knapp 4.5:3,5 gewonnen haben, mußten wir diesmal eine Schlappe von 3:5 hinnehmen.

Nun, die Kröte haben wir geschluckt, jetzt muß es gegen Sasel besser laufen.

Kurz zum Verlauf : Andreas, an Brett 1,  hatte einen  erfahrenen Spieler gegen sich, griff beherzt an und mußte den Rückzug antreten, der mit einer Null endete. Günter Frisch kam aus geschäftlichen Gründen entschuldigt 50 Minuten später, sah aufs Brett und holte a tempo ein Remis heraus . Danke, Günter! Der zweite Günter, nämlich Pasternak, kämpfte verbissen über 3 Stunden um ein Unentshieden, was mißlang, denn leider hatte der Gegenüber einen Turm zuviel.Schachfreund Jascha unterlag dem erfahrenen Oldtimer Wilhelm Graffenberger, aber Udo Amtmann richtete uns mit einem klaren Sieg wieder auf.  Überraschend schoß Dietrich, aufgerückt an Brett 6 das Ausgleichtor. Jetzt waren wir wieder in der Balance. Philip, unser top scorer, mit ungewohnten schwarzen Steinen, lief in einer italienischen Partie in eine Eröffnungsfalle und war nach 8 Zügen mausetod. Unsere Nachwuchsspielerin, Lan, zurzeit im schachlichen Aufwind, hatte es im Händchen einen Sieg  herbei zu führen. Doch nach strapazierenden über 4 Stunden match, akzeptierte sie ein Unentschieden.

 Der Mannschaftsführer dankt allen Beteiligten.

 

Euer

GünterP.                                                               


Zurück